Über uns

Aldo van den Nieuwelaar ist ein modular-systematischer Designer; seine Arbeit ist von geometrischer Abstraktion gekennzeichnet. Durch dieses systematische Vorgehen und einen minimalen Gebrauch von Bildern erreicht er reduzierte, ‘anonyme’, also bessere Produkte, die lange ihre Gültigkeit behalten, also nicht modisch sind. Er glaubt an “Evergreens” und tatsächlich gelten mehrere seiner Produkte seit langem auch als ‘Klassiker’.
Bei der Analyse seiner Entwürfe zeigen sich immer wieder die gleichen typischen Merkmale, nämlich vor allem Einfachheit und Klarheit der Form. Sie entstehen, weil alle seine Produkte – ob es sich um Schränke, Möbel, Leuchten oder Kacheln handelt – auf ihr eigentliches Wesen zurück geführt sind, eben ohne Gebrauchs- und Erfahrungsaspekte ausser Acht zu lassen.
Beim Design seiner Leuchten nimmt er die Lichtquelle selbst als Ausgangspunkt, dabei hat er eine klare Präferenz für diffuse Leuchtstoffrőhren, weil diese gleichmäßiges Licht verbreiten, also harte Schatten vermieden werden.
Wie bei der Kreisleuchte ‘TC 6’ und der ‘Outline’ zu sehen ist, werden diese Leuchten eher als Lichtobjekte empfunden, allerdings mit einem sehr räumlichen Effekt.
Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass Aldo van den Nieuwelaar sich in seiner Arbeit besonders auf analytische Studien der richtigen Form konzentriert, die er als System-Teile der Architektur versteht. Dadurch ist seine Arbeitsmethode, was den Gebrauch von Bildmaterial betrifft, vergleichbar mit dem eines Minimal-Art Künstlers.

Biographie

1944 geboren in Tilburg

Er begann seine Karriere in der Architektur, wie Spier und Lammersen and Premsela Vonk Amsterdam. In 1968 gründete er sein Studio in Amsterdam, spätere Standorte waren dann New York und Airole (Italien).

Hier ist eine Auswahl von verschiedenen Aktivitäten.

Lehrtätigkeit:
Königliche Akademie, Den Haag (Niederlande)
Akademie für Architektur, Amsterdam (Niederlande)
Gastprofessor Universität für Architektur, Aachen, (Deutschland)

Projekte, sowohl unabhängig als auch in regelmäßiger Zusammenarbeit mit Willem Sandberg, Benno Premsela und Wim Crouwel:
Provinz Regierungs Sitz, Süd-Holland, Den Haag (Niederlande),
Frans Hals Museum, Haarlem, Niederlande
Waterlooplein Metro station Amsterdam,
Beleuchtungsentwurf, Zentrum Deventer (Niederlande)
Eintrag in die niederländische Handelsmesse, München (Deutschland)
KBB Hauptsitz, Amsterdam (Niederlande)

Ausstellungen:
Art & Project Amsterdam (Niederlande)
Stedelijk Museum, Amsterdam (Niederlande)
Boymans Van Beuningen Rotterdam (Niederlande)
Van Abbe Museum Eindhoven (Niederlande)
Philadelphia Museum of Modern Art (USA)
Museum of Modern Art New York (USA)

Preise:
A.S.I.D. Award New York USA
Resources Counsel Inc. USA
Kho Liang Ie Design-Preis

Veröffentlichungen:
Niederländisches Design 1945-1987
The Furniture Collection Stedelijk Museum Amsterdam 1850-2000
Modern Classics; Möbel, die Geschichte machen

In Sammlungen von:
Artimeta - Heerlen (Niederlande)
Boops Lighting Products - Bavel (Niederlande)
Danskina - Amsterdam (Niederlande)
Dieudonné - Bergeijk (Niederlande)
Eikelenboom - Amsterdam (Niederlande)
Lichtplanning Van der Stelt - Bavel (Niederlande)
Pastoe - Utrecht (Niederlande)
Teunen&Teunen (Deutschland)